Hepatotoxizität von Phytopharmaka und Nahrungsergänzungsmitteln


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Pflanzliche Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel (PMN) erfreuen sich trotz der limitierten Evidenz ihrer Wirksamkeit großer Beliebtheit.  Was »natürlich« ist, gilt gemeinhin auch als sicher und das hepatotoxische Potenzial dieser Stoffe wird von Ärzten und Patienten unterschätzt. Häufig werden PMN daher nicht in die Differenzialdiagnose eines akuten oder chronischen Leberschadens mit einbezogen. Eine profunde Anamnese,  der Ausschluss von Differenzialdiagnosen und eine detaillierte Literaturrecherche sind für die Diagnostik essenziell.




Autoren

Dr. med. Thomas Greuter

thomas.greuter@usz.ch
mehr

 

internistische praxis



Zertifizierung

Gültig bis: 08.05.2018
Bearbeitungszeit: 90 Minuten
CME Punkte: 4

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo