Das Hepatozelluläre Karzinom


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Primäre Lebertumoren, von denen das hepatozelluläre Karzinom (HCC) mit 90 % den Hauptanteil bildet, stellen die fünfthäufigste Tumorentität dar. Trotz stetiger Therapiefortschritte ist die Mortalität weiterhin sehr hoch, sodass das HCC weltweit die zweithäufigste krebsbedingte Todesursache darstellt [1]. Da das HCC meist symptomarm ist, erfolgt die Erstdiagnose häufig erst im fortgeschrittenen Tumorstadium. Zu diesem Zeitpunkt sind kurative Therapieansätze (Resektion, Ablation und Transplantation) oft nicht mehr möglich und es muss auf lokoregionäre und systemische Therapien zurückgegriffen werden. Letztere nutzen unter anderem die für das HCC charakteristische Hypervaskularisation aus, indem sie versuchen diese auf molekularer Ebene zu unterbinden.

Transparenzinformation:

Die Bundesärztekammer und die Bayerische Landesärztekammer fordern auf, mehr Transparenz bei der Förderung von ärztlichen Fortbildungen bzw. CME zu schaffen. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen darüber zu informieren, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen die (Arzneimittel)industrie die Veranstaltung unterstützt. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und informieren Sie hier über die Höhe der Förderung der beteiligten (Arzneimittel)firma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren.

Diese Fortbildung bzw. CME erhielt für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten eine finanzielle Förderung von: Westermayer Verlag-GmbH mit 300 €.

Interessenkonflikte der Autoren: Bei der Erstellung dieser von der Bayerischen Landesärztekammer zertifizierten Fortbildung bzw. CME bestanden keine Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org). Relevant ist der Zeitraum der letzten zwei Jahre vor Einreichen der Fortbildung bzw. CME durch Mediengruppe Oberfranken – Fachverlage GmbH & Co. KG bei der Bayerischen Landesärztekammer. Diese Angaben erfolgen selbstverantwortlich durch die Autoren.

Wissenschaftliches Lektorat und neutrale Gutachter: Aktualität der medizinischen Inhalte, Produktneutralität und Werbefreiheit dieser Fortbildung bzw. CME wurden im Vorfeld der Zertifizierung bei der Bayerischen Landesärztekammer durch ein wissenschaftliches Lektorat und ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.




Autoren

Catherine Leyh

Assistenzärztin der Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie

Universitätsklinikum Essen

Hufelandstraße 55

45147 Essen

E-Mail: catherine.leyh@uk-essen.de


mehr

 

ONKOLOGIE heute



Zertifizierung

Gültig bis: 20.11.2020
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo