Unterschenkelfraktur im Kindesalter – Vorstellung der AWMF S1-Leitlinie 006-131


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Der überwiegende Anteil der Tibia- und Unterschenkelschaft- Frakturen bei Kindern und Jugendlichen kann konservativ – mit oder ohne geschlossene Reposition – durch Ruhigstellung im Oberschenkelgips behandelt werden.

Die Dauer der Ruhigstellung ist fraktur- und altersabhängig individuell festzusetzen. Kann die Retention in den für eine Achsenabweichung tolerablen Grenzen nicht gewährleistet werden, ist ein operatives Verfahren erforderlich. Dabei hat sich die Elastisch Stabile Intramedulläre Nagelung (ESIN) als Osteosyntheseverfahren etabliert.




Autoren

Dr. Peter Illing

p.illing@klinikum-kassel.de
mehr

 

M·O·T Medizinisch Orthopädische Technik



Zertifizierung

Gültig bis: 11.05.2016
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo