Nicht-operative Behandlung von Schwangeren mit Myombeschwerden


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Die Angaben zur Prävalenz von Leiomyomen in der Schwangerschaft schwanken zwischen 0,1 % und 11 %. Die Entdeckung vor allem kleiner Myome mittels Ultraschall in der Schwangerschaft ist erschwert.

Möglicherweise wird daher die Myom-Prävalenz in der Schwangerschaft unterschätzt [3].

Im Schwangerschaftsverlauf kommt es meist zu einer Größenzunahme der Myome.





Autoren

Dr. Matthias David

E-Mail: matthias.david@charite.de


Kontaktzeiten: 17-19 h


mehr

 

gyne



Zertifizierung

Gültig bis: 15.06.2016
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo