Evidenzbasierte Empfehlung zur Ösophagusanastomose


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

In der Chirurgie gewinnen minimalinvasive Verfahren und hierbei besonders die robotische Chirurgie stetig an Bedeutung, da diese zu einer verkürzten Krankenhausverweildauer, einem besseren kosmetischen Ergebnis sowie einer verbesserten Lebensqualität des Patienten führen können. Beim lokal fortgeschrittenen Ösophaguskarzinom stellt die transthorakale Ösophagektomie mit Resektion des proximalen Magens und Rekonstruktion der Magendarmpassage durch Magenhochzug und hoch intrathorakaler Anastomose die Therapie der Wahl dar. Für diese komplexe Operation wird eine Anbindung der Patienten an ein Zentrum mit hoher Fallzahl empfohlen, da diese geringere Mortalitäten und postoperative Morbiditäten aufweisen. Die Fortbildung gibt einen Überblick über Therapiekonzepte, mögliche Komplikationen und zu erreichende Qualitätskriterien.

Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer und die Bayerische Landesärztekammer fordern auf, mehr Transparenz bei der Förderung von ärztlichen Fortbildungen bzw. CME zu schaffen. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen darüber zu informieren, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen die (Arzneimittel)industrie die Veranstaltung unterstützt. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und informieren Sie hier über die Höhe der Förderung der beteiligten (Arzneimittel)firma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren.
Diese Fortbildung bzw. CME erhielt für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten eine finanzielle Förderung von: Westermayer Verlag-GmbH mit 500 € .
Interessenkonflikte der Autoren: Die Autorin Christiane Bruns erklärt, dass Verbindungen zur Fa. Fortimedix (Fortimedix-Plattform) in Form von Kongressförderung (ESA 2020) bestehen. Die anderen Autoren erklären, dass bei der Erstellung dieser von der Bayerischen Landesärztekammer zertifizierten Fortbildung bzw. CME keine Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org) bestanden. Relevant ist der Zeitraum der letzten zwei Jahre vor Einreichen der Fortbildung bzw. CME durch Mediengruppe Oberfranken – Fachverlage GmbH & Co. KG bei der Bayerischen Landesärztekammer. Diese Angaben erfolgen selbstverantwortlich durch die Autoren.  
Wissenschaftliches Lektorat und neutrale Gutachter: Aktualität der medizinischen Inhalte, Produktneutralität und Werbefreiheit dieser Fortbildung bzw. CME wurden im Vorfeld der Zertifizierung bei der Bayerischen Landesärztekammer durch ein wissenschaftliches Lektorat und ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.




Autoren

Priv.-Doz. Dr. Hans Fuchs

Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Tumor- und Transplantationschirurgie
Universitätsklinikum Köln
Kerpener Straße 62
50937 Köln
hans.fuchs@uk-koeln.de
mehr

 

chirurgische praxis



Zertifizierung

Gültig bis: 31.12.2020
Bearbeitungszeit: 90 Minuten
CME Punkte: 4

Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.