Infektionen mit Clostridium difficile – neue Therapiemöglichkeiten


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Infektionen mit Clostridum difficile sind die Hauptursachen für nosokomiale gastrointestinale Infektionen in industrialisierten Ländern. Die Inzidenz der Clostridium-difficile-Infektionen (CDI) stieg in Deutschland von 2002 bis 2006 von 1,7–3,8 auf 14,8 Fälle pro 100000 stationärer Patienten.

Doch die zunehmende Häufigkeit betrifft längst nicht nur hospitalisierte Patienten. Da in Deutschland insgesamt mehr als 80% der jährlichen in der Humanmedizin verwandten Antibiotika im ambulanten Sektor eingesetzt werden, werden auch hier immer häufiger Clostridium-difficile-Infektionen
beobachtet.




Autoren

Prof. Dr. med. Stallmach

Email: andreas.stallmach@med.uni-jena.de
mehr

 

CMExtra



Zertifizierung

Gültig bis: 18.06.2016
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo