Periphere Gefäßchirurgie – aktuelle Techniken und Ergebnisse


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Die periphere arterielle Verschlusserkrankung (pAVK) ist mit zunehmendem Alter der Menschen durch eine enorme Prävalenzgekennzeichnet. In ihrer milden Form führt sie zu einer variablen Einschränkung der schmerzfreien Gehstrecke mit dem klinischen Symptom der Claudicatio intermittens und bedingt oft eine zum Teil massive Einschränkung der Lebensqualität des Betroffenen.

In ihrer fortgeschrittenen Form, der sog. kritischen Extremitätenischäme (CLI) besteht für das erkrankte Bein ein hohes Amputationsrisiko, wenn die revaskularisierende Therapie unterbleibt.




Autoren

PD Dr. med. Achim Neufang

Klinik für Gefäßchirurgie
Dr. Horst Schmidt Klinik Wiesbaden
Ludwig-Erhard-Straße 100
65199Wiesbaden
Tel. : +49 (0)611/432681
E-Mail: achim.neufang@hsk-wiesbaden.de

mehr

 

herzmedizin



Zertifizierung

Gültig bis: 29.07.2016
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo