Synkope im Alter: Häufigkeit, Diagnostik und Therapie


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Die Synkope ist definiert als ein plötzlich bzw. abrupt einsetzender spontan reversibler

Bewusstseins- und Tonusverlust infolge einer vorübergehenden globalen, zerebralen

Minderperfusion.

Die Häufigkeit unter jungen, gesunden Patienten beträgt 47%. Die Einjahresmortalität bei über 60jährigen beträgt 6–33%.




Autoren

Prof. Dr. med. Bernd-Dieter Gonska

per Email: prof.gonska@vincentius-ka.de'
mehr

 

herzmedizin



Zertifizierung

Gültig bis: 22.09.2016
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo