Behandlungspfade bei weiblicher Belastungsharninkontinenz


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Unter Belastungsharninkontinenz wird der unwillkürliche Urinverlust ohne Harndrang während körperlicher Anstrengung, z. B. beim Niesen oder Husten verstanden.

Die belastungsbedingte Kontinenzstörung des Harnblasenverschlusses stellt mit fast 80 % die häufigste Form der weiblichen Harninkontinenz dar. Der Artikel gibt einen Überblick über den aktuellen Stand von Diagnostik und Therapie der Belastungsharninkontinenz.




Autoren

Prof. Dr. med. Alexander Strauss

astrauss@email.uni-kiel.de
mehr

 

gyne



Zertifizierung

Gültig bis: 06.11.2016
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo