Notfälle nach bariatrischer Chirurgie


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Bariatrische Chirurgie umfasst verschiedene chirurgische Operationsmethoden zur Reduktion von krankhaftem Übergewicht und ist ab einem BMI von 35 bei zusätzlicher Komorbidität indiziert. In diesem Fortbildungsbeitrag werden die häufigsten bariatrischen Notfälle den funktionellen Komplikationen gegenübergestellt. Schluckröntgen, CT und Gastroskopie sind die gängigen Verfahren zur Diagnostik bariatrischer Notfälle. Endoskopische und chirurgische Therapien kommen neben der metabolischen Substitutionsbehandlung multimodal zum Einsatz. Bariatrische Zentren sind als Ansprechpartner für bariatrische Notfälle die 1. Wahl.

Bariatrische Chirurgie umfasst verschiedene chirurgische Operationsmethoden zur Reduktion von krankhaftem Übergewicht und ist ab einem BMI von 35 bei zusätzlicher Komorbidität indiziert. In diesem Fortbildungsbeitrag werden die häufigsten bariatrischen Notfälle den funktionellen Komplikationen gegenübergestellt. Schluckröntgen, CT und Gastroskopie sind die gängigen Verfahren zur Diagnostik bariatrischer Notfälle. Endoskopische und chirurgische Therapien kommen neben der metabolischen Substitutionsbehandlung multimodal zum Einsatz. Bariatrische Zentren sind als Ansprechpartner für bariatrische Notfälle die 1. Wahl.




Autoren

Ass.Prof.(Dr.(Peter(Panhofer

Medizinische Universität Wien
Abteilung für Allgemeinchirurgie
Universitätsklinik für Chirurgie
Leitstelle 21A, grüner Bettenturm
Tel: 0043 1 40400 56210
Fax: 0043 1 40400 56410
Email: peter.panhofer@meduniwien.ac.at
Währinger Gürtel 18-20
A-1090 Wien; Österreich
mehr

 

internistische praxis



Zertifizierung

Gültig bis: 14.01.2017
Bearbeitungszeit: 75 Minuten
CME Punkte: 4

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo