Primar Univ.-Doz. Dr. Franz X. Roithinger

Primar Univ.-Doz. Dr. Franz X. Roithinger

Innere Medizin, Kardiologie und Nephrologie

Landesklinikum Wiener Neustadt

Corvinusring 3–5

2700 Wiener Neustadt

franzxaver.roithinger@wienerneustadt.lknoe.at

ordination@cardio-roithinger.at

1981–1987: Medizinstudium in Wien

1988–1995: Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin in Wels/OÖ

1996–1998: Spezialausbildung Elektrophysiologie (Behandlung von Herzrhythmusstörungen) in San Francisco, USA
1998: Facharzt für Kardiologie

1999–2005: Kardiologe an der Universitätsklinik Innsbruck (Prof. Pachinger) Herzkatheteruntersuchungen und Behandlungen

2002: Facharzt für Internistische Intensivmedizin

2005: Master of Science, Gesundheitsmanagement

01.03.2005: Vorstand der Internen Abteilung im Landesklinikum Thermenregion Mödling

07.03.2006: Eröffnung des Herzkatheterlabors im KH Mödling

Fortbildungen des Autors

Hier finden Sie die aktuellen Fortbildungen des Autors.

Vorhofflimmern – Diagnose und Therapie

Mögliche CME-Punkte: 2
Zertifizierende Stelle: Bayerische Landesärztekammer
Mit freundlicher Unterstützung von herzmedizin
Gesponsert von Westermayer Verlags-GmbH; Betrag: € 300,-
Weiterempfehlen


Vorhofflimmern entdecken: Bei Menschen ab 65 sollte nach asymptomatischem Vorhofflimmern gefahndet werden. Hierzu gibt es vielfältige Möglichkeiten.

– Schlaganfall verhindern: Die wichtigste Maßnahme zur Verbesserung der Prognose von Vorhofflimmer-Patienten stellt die orale Antikoagulation dar, bevorzugt mit Nicht-Vitamin-K Antagonisten (NOAKs).

– Frequenz kontrollieren: Durch Betablocker kann bei der Mehrzahl aller Patienten mit permanentem Vorhofflimmern eine ausreichende Lebensqualität erreichtwerden.

– Rhythmus kontrollieren: Symptomatische Patienten mit Vorhofflimmern werden entweder Antiarrhythmika oder, mehrheitlich, eine Katheterablation benötigen, um eine gute Lebensqualität zu erreichen.

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo