Prof. Dr. med. Daniel Kook

Prof. Dr. med. Daniel Kook

Prof. Kook & Partner 
Augenarztpraxis
Bahnhofstraße 9a
82166 Gräfelfing
profkookundpartner@yahoo.com

Prof. Dr. med. Daniel Kook (Gräfelfing)
absolvierte seine Facharztausbildung an der Augenklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Im Jahr 2008 war in der refraktiven Arbeitsgruppe unter Leitung von Prof. Kohnen in Frankfurt am Main tätig. Basierend auf dieser Zeit erfolgte 2011 der Abschluss der Habilitation über Femtosekundenlaser-assistierte refraktive und kurative Hornhautchirurgie an der LMU. Von 2011 bis 2014 war er Oberarzt an der Augenklinik der LMU, Leiter des Centrums für Refraktive Therapie und Leiter der Sektion Hornhautbank der Bayerischen Gewebebank GmbH. 2015 bis 2019 war er als freier Mitarbeiter bei den Smile Eyes Augenärzten München/Trier/Luxemburg und seit 2019 bei Care Vision Germany tätig. Seit 2017 ist er Teil der Kommission Refraktive Chirurgie KRC als gemeinsame Kommission des Berufsverbandes der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA) und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft e.V. (DOG). Im Jahr 2019 erfolgte die Ernennung zum apl. Professor für das Fach Augenheilkunde an der LMU. Seit 2020 ist er in eigener Niederlassung in Gräfelfing (Prof. Kook & Partner) tätig.

Fortbildungen des Autors

Hier finden Sie die aktuellen Fortbildungen des Autors.

Oberflächenablation, LASIK oder refraktive Lentikelextraktion (SMILE)? Eine kritische Gegenüberstellung

Mögliche CME-Punkte: 2
Zertifizierende Stelle: Bayerische Landesärztekammer
Mit freundlicher Unterstützung von CONCEPT Ophthalmologie
Gesponsert von Westermayer Verlags-GmbH; Betrag: € 300,-
Weiterempfehlen


In der heutigen refraktiven Laserchirurgie gibt es drei unterschiedliche korneale Laserverfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten, die auf langjährige Erfahrung und Weiterentwicklung zurückblicken. Sie werden in diesem Beitrag dargestellt und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile beleuchtet. Sind sie gleichwertig oder gibt es ein bestes Verfahren? Und welche Kriterien sind wegweisend für den Behandlungserfolg?

Oberflächenablation, LASIK oder refraktive Lentikelextraktion (SMILE)? Eine kritische Gegenüberstellung

Mögliche CME-Punkte: 2
Zertifizierende Stelle: Bayerische Landesärztekammer
Mit freundlicher Unterstützung von CONCEPT Ophthalmologie
Gesponsert von Westermayer Verlags-GmbH; Betrag: € 300,-
Weiterempfehlen


In der heutigen refraktiven Laserchirurgie gibt es drei unterschiedliche korneale Laserverfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten, die auf langjährige Erfahrung und Weiterentwicklung zurückblicken. Sie werden in diesem Beitrag dargestellt und ihre jeweiligen Vor- und Nachteile beleuchtet. Sind sie gleichwertig oder gibt es ein bestes Verfahren? Und welche Kriterien sind wegweisend für den Behandlungserfolg?

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.