Prof. Dr. med. Susanne Saußele

Prof. Dr. med. Susanne Saußele

CML Exzellenzzentrum

III. Medizinische Klinik, Hämatologie und Onkologie

Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

Theodor Kutzer-Ufer 1–3, 68167 Mannheim

Tel.: +49 (0) 621/383-6966

E-Mail: Susanne.Saussele@medma.uni-heidelberg.de

2011: Erwerb des "Baden-Württemberg Zertifikat für Hochschuldidaktik"

Seit 2007: Projektleiter "EUTOS for CML"

Seit 2006: Geschäftsführerin des Kompetenznetzes "Akute und chronische Leu­­kä­mien" gefördert vom BMBF. Scientific Network Manager des "European LeukemiaNet", Network of Excellence im 6. Forschungsrahmenprogramm der EU. Leiterin der CML-Studienzentrale

2006: Fachärztin für Hämatologie und Onkologie

2005: Fachärztin für Innere Medizin

1997: Promotion

1996 – 2005: ÄiP und Assistenzärztin an der III. Med. Klinik, Universitätsmedizin Mannheim

1989 – 1996: Medizinstudium an der Universität Heidelberg

Fortbildungen des Autors

Hier finden Sie die aktuellen Fortbildungen des Autors.

CML: State-of-the-Art − Therapie mit Tyrosinkinase-Inhibitoren

Mögliche CME-Punkte: 2
Zertifizierende Stelle: Bayerische Landesärztekammer
Mit freundlicher Unterstützung von onkologie heute
Gesponsert von Westermayer Verlags-GmbH; Betrag: € 300,-
Weiterempfehlen


Die chronische myeloische Leukämie (CML) zählt zu den myeloproliferativen Neoplasien (MPN) und ist charakterisiert durch eine unkontrollierte Vermehrung der Granulozyten und deren Vorstufen im Knochenmark. In Deutschland erkranken jährlich 1.000–1.200 Menschen an der CML. Die Diagnostik und die Therapie der CML ist beispielhaft in der Behandlung neoplastischer Erkrankungen und wurde durch die Einführung der Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) im Jahr 2002 grundlegend revolutioniert. In allen Prognosegruppen und in allen Altersstufen konnte der Krankheitsverlauf und das langfristige Überleben durch die TKI-Therapie maßgeblich verbessert werden. Heute entspricht die Lebenserwartung der CML-Patienten fast der Normalbevölkerung.

CML: State-of-the-Art − Therapie mit Tyrosinkinase-Inhibitoren

Mögliche CME-Punkte: 2
Zertifizierende Stelle: Bayerische Landesärztekammer
Mit freundlicher Unterstützung von onkologie heute
Gesponsert von Westermayer Verlags-GmbH; Betrag: € 300,-
Weiterempfehlen


Die chronische myeloische Leukämie (CML) zählt zu den myeloproliferativen Neoplasien (MPN) und ist charakterisiert durch eine unkontrollierte Vermehrung der Granulozyten und deren Vorstufen im Knochenmark. In Deutschland erkranken jährlich 1.000–1.200 Menschen an der CML. Die Diagnostik und die Therapie der CML ist beispielhaft in der Behandlung neoplastischer Erkrankungen und wurde durch die Einführung der Tyrosinkinase-Inhibitoren (TKI) im Jahr 2002 grundlegend revolutioniert. In allen Prognosegruppen und in allen Altersstufen konnte der Krankheitsverlauf und das langfristige Überleben durch die TKI-Therapie maßgeblich verbessert werden. Heute entspricht die Lebenserwartung der CML-Patienten fast der Normalbevölkerung.

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.