PD Dr. med. Bastian Amend

PD Dr. med. Bastian Amend

Universitätsklinikum Tübingen 

Klinik für Urologie 

bastian.amend@med.uni-tuebingen.de

Beruflicher Werdegang 

12/2005-09/2009 Assistenzarzt, Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Urologie 

Seit 10/2009 Funktionsoberarzt, Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Urologie 

Seit 04/2011 Facharzt und Oberarzt, Universitätsklinikum Tübingen, Klinik für Urologie 

01/2013-01/2015 Klinische Forschergruppe 273 (DFG KFO 273), Gerok-Stelle
2020- Graduiertenkolleg 2543 gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft; Stellv. Leitung Projekt C1, Leitung des Joint Labs 

24.06.2008 Promotion: Doktor der Medizin, Zentrum für Neurologie der Universität Tübingen, Thema: Mechanismen zur Entstehung von Autoimmunität im Zentralnervensy-tem (summa cum laude) 

10.05.2021 Habilitation im Fach Urologie; Titel der Habilitationsschrift: „Potential mesenchymaler Stammzellen zur Behandlung des Sphinkterapparates am Großtiermodell: Möglichkeiten und Grenzen neuer Verfahren zur Behandlung der Harninkontinenz“ 

Berufliche Weiterbildung 

04.03.2008 ICH-GCP Training 

 26.03.2009 GMP Weiterbildungsseminar 

19.-25.07.2009 ESU - Weill Cornell Master Class in Urology / Salzburg 

01.09.2010 Fachkunde im Strahlenschutz für die Röntgendiagnostik der Niere und der ableitenden Harnwege 

30.03.2011 Facharztprüfung Urologie 

14.10.2015 Medizindidaktische Qualifikation I 

17.01.-06.12.2019 Interprofessionelles Führungskräftetraining (IFKT), Akademie für Bildung und Personalentwicklung des Universitätsklinikums Tübingen (130 Stunden) 

05.10.2020 Grundlagenkurs für Prüfer/Stellvertreter und Mitglieder einer Prüf-gruppe bei klinischen Prüfungen nach dem Arzneimittelgesetz bzw. für Prüfer nach der Verordnung (EU) Nr. 536/2014 und für Prüfer nach dem Medizinproduktegesetz, Zentrum für Klinische Studien (ZKS) am Universitätsklinikum Tübingen (8 Einheiten à 45 min.) 

06.10.2020 Aufbaukurs für Prüfer/Stellvertreter bzw. Hauptprüfer, die eine Prüfgruppe bzw. eine Prüfteam bei klinischen Prüfungen nach dem Arzneimittelgesetz bzw. der Verordnung (EU) Nr. 536/2014 oder gemäß Medizinproduktegesetz leiten, Zentrum für Klinische Studien (ZKS) am Universitätsklinikum Tübingen (8 Einheiten à 45 min.) 

05.07.2021 Zusatzweiterbildung Andrologie 

06.10.2021 Zusatzweiterbildung Medikamentöse Tumortherapie

Fortbildungen des Autors

Hier finden Sie die aktuellen Fortbildungen des Autors.

Aktuelle Therapiemöglichkeiten für die komplizierte Belastungsharninkontinenz bei Frauen

Kategorie: Urologie
Mögliche CME-Punkte: 2
Zertifizierende Stelle: Bayerische Landesärztekammer
Mit freundlicher Unterstützung von UroForum
Gesponsert von Westermayer Verlags-GmbH; Betrag: € 300,-
Weiterempfehlen


Trotz etablierter konservativer und operativer, leitliniengerechter Primärtherapie der weiblichen Belastungsharninkontinenz müssen viele Patientinnen wegen rezidivierender oder persistierender Harninkontinenz weiter behandelt werden. Diagnostik und Therapie einer Rezidiv-Belastungsharninkontinenz nach operativer Behandlung stellen eine Herausforderung dar. Essenziell sind eine umfassende präoperative Diagnostik und Beratung.

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.