Homocystein bei der Glaukomerkrankung – ein Missing Link?


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Die Glaukomerkrankung ist multifaktoriell beeinflusst und es gibt eine Reihe von Faktoren, deren Rolle bisher noch nicht genügend geklärt ist. Dazu gehört das Homocystein. Es könnte einen „Missing Link“ in der Pathogenese und Progression der glaukomatösen Optikusatrophie und der damit verbundenen Stoffwechselprozesse darstellen.




Autoren

Prof. Dr. med. Anselm G. M. Jünemann

Prof. Dr. med. Anselm G. M. Jünemann
Direktor der Augenklinik
Universitätsmedizin Rostock
Doberaner Straße 140
18059 Rostock
Tel.: 0381/4948501
anselm.juenemann@med.uni-rostock.de

mehr

 




Zertifizierung

Gültig bis: 08.05.2019
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo