Irvine Gass: Studienlage und Praxis


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Irvine-Gass-Syndrom: Studienlage und Praxis

Sigrid Freissinger, Wolfgang J. Mayer, Efstathios Vounotrypidis
Zu den postoperativen Komplikationen nach Kataraktoperation, Pars-plana-Vitrektomie oder kombinierter Phakovitrektomie, die die Sehkraft stark beeinflussen, zählt das Irvine-Gass-Syndrom. Dieses zystoide Makulaödem kann in manchen Fällen chronisch werden. Für die Therapie gibt es keinen Goldstandard; verschiedene Optionen stehen zur Verfügung. Der folgende Beitrag befasst sich mit der aktuellen Studienlage und Praxis der Behandlung.




Autoren

Dr. med. Sigrid Freissinger

Augenklinik der LMU München
Mathildenstr. 8
80336 München
sigrid.freissinger@med.uni-muenchen.de

mehr

PD Dr. med. Wolfgang J. Mayer

Augenklinik der LMU München
Mathildenstr. 8
80336 München
wolfgang.j.mayer@med.uni-muenchen.de

mehr

Dr. med. Efstathios Vounotrypidis

Augenklinik der LMU München
Mathildenstr. 8
80336 München
efstathios.vounotrypidis@med.uni-muenchen.de

mehr

 




Zertifizierung

Gültig bis: 05.06.2019
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo