Frakturen des Olekranons - Diagnostik und Therapieoptionen


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Die Olekranonfraktur ist eine der häufigsten Ellenbogenverletzungen, wobei diese isoliert oder im Rahmen einer komplexen Ellenbogenfraktur auftreten kann. Da es sich beim Olekranon um einen subkutan gelegenen Knochen handelt, der wenig weichteilgeschützt ist, kommt es häufig zu offenen Brüchen. Der Artikel gibt einen Überblick über die diagnostischen Methoden sowie die, in Abhängigkeit von Frakturart und Patientenalter, indizierten Therapiemethoden. Nebst Indikation und Formen der konservativen Behandlung, werden die operativen Verfahren Zuggurtosteosynthese und Plattenosteosynthese sowie mögliche assoziierte (postoperative) Komplikationen beleuchtet.




Autoren

Prof. Dr. Klaus Dresing

Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie
und Plastische Chirurgie

Universitätsmedizin Göttingen

Robert-Koch-Straße 40 

37075 Göttingen


Tel.: 0551 39 66114


klaus.dresing@med.uni-goettingen.de


mehr

 

chirurgische praxis



Zertifizierung

Gültig bis: 15.10.2019
Bearbeitungszeit: 90 Minuten
CME Punkte: 4

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo