Beckenfraktur im Alter - spezifische Konzepte


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Fragilitätsfrakturen des Beckens (FFP) nehmen aufgrund der Überalterung der Gesellschaft in der unfallchirurgischen Versorgung von geriatrischen Patienten einen zunehmend höheren Stellenwert ein. Das deutsche Beckenregister nennt aktuell ca. 225 FFP pro 100.000 Einwohner/Jahr. FFP sind mit einer hohen Einjahresmortalität verbunden (10–27 %). FFP werden in 4 unterschiedliche Hauptkategorien eingeteilt, die von stabil (FFP I) bis hochinstabil (IV) reichen. Spezifische Behandlungsalgorithmen zu den jeweiligen Kategorien erleichtern die Entscheidung über die jeweiligen Therapieoptionen. A. Tylla et al. präsentieren anhand des Algorithmus ihrer Klinik einen kompakten Überblick zu Diagnostik und Therapie von FFP.




Autoren

Dr. med. Alfred Tylla

Klinik für Unfall-, Schulter- und
Wiederherstellungschirurgie, Sportmedizin und Sporttraumatologie, Krankenhaus Rummelsberg,
Rummelsberg 71
90592 Schwarzenbruck
alfred.tylla@sana.de


mehr

 

chirurgische praxis



Zertifizierung

Gültig bis: 14.12.2019
Bearbeitungszeit: 90 Minuten
CME Punkte: 4

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo