Impfen beim immunsupprimierten Kind


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Der Ausgleich von Impfdefiziten im Sinne einer frühzeitigen Infektionsprophylaxe ist vor allem für Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen und pharmakologischer Immunsuppression wichtig, da die Herdenimmunität in Deutschland unzureichend ist. Bereits die immunologischen Pathomechanismen der Grunderkrankung können das Infektionsrisiko relevant erhöhen. Diese CME-Fortbildung zeigt praxisnahe Möglichkeiten einer sicheren und effektiven Umsetzung von Impfempfehlungen unter medikamentöser Immunsuppression auf und soll dazu beitragen, die Impfprophylaxe von Kindern unter immunsuppressiver Therapie zu verbessern.




Autoren

PD Dr. med. Carsten Posovszky

carsten.posovszky@uniklinik-ulm.de
Tel.: 0731-500573
mehr

 

pädiatrische praxis



Zertifizierung

Gültig bis: 09.03.2017
Bearbeitungszeit: 90 Minuten
CME Punkte: 4

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo