Myasthenia gravis – Differenzialdiagnose und Therapie


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Die Myasthenia gravis (MG) ist eine Autoimmunerkrankung, die sich durch eine belastungsabhängige Muskelschwäche der okulären, bulbären, Extremitäten- oder Rumpfmuskulatur auszeichnet und heutzutage anhand des Antikörperstatus, Thymuspathologie, Alter und Art des Verlaufs klassifiziert wird. Dysphagie und Dyspnoe können direkt oder indirekt über Infektionen, die zudem die Myasthenie triggern können, zu einer myasthenen Krise führen. Neben der symptomatischen Therapie kommen regelhaft immunsuppressive Therapieverfahren zum Einsatz, die neben Steroiden klassische Langzeitimmunsuppressiva wie Azathioprin und die Thymektomie umfassen.

Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer und die Bayerische Landesärztekammer fordern auf, mehr Transparenz bei der Förderung von ärztlichen Fortbildungen bzw. CME zu schaffen. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen darüber zu informieren, in welchem Umfang und zu welchen Bedingungen die (Arzneimittel)industrie die Veranstaltung unterstützt. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und informieren Sie hier über die Höhe der Förderung der beteiligten (Arzneimittel)firma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren.

Diese Fortbildung bzw. CME erhielt für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten eine finanzielle Förderung von: Westermayer Verlag-GmbH mit 500 € .

Interessenkonflikte der Autoren: Bei der Erstellung dieser von der Bayerischen Landesärztekammer zertifizierten Fortbildung bzw. CME bestanden folgende Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org): Frauke Stascheit erklärt, dass Verbindungen zur Fa. Biogen in Form von Honoraren für Vorträge und Kongressgebühren bestehen. Andreas Meisel erklärt, dass Verbindungen zur Fa. Alexion (Eculizumab, Soliris®) in Form von Honoraren für Vorträge, Beratungen und Forschungsfinanzierung bestehen, dass Verbindungen zur Fa. Hormosan (Pyridostigmin, Kalymin®) in Form von Honoraren für Vorträge bestehen, dass Verbindungen zur Fa. GRIFOLS (IVIg, Gamunex®) in Form von Honoraren für Vorträge bestehen, dass Verbindungen zur Fa. MorphoSys and Vitaccess in Form von Honoraren für Beratungen sowie finanzielle Unterstützung von Octapharma bestehen. A. M. ist Vorsitzender des ärztlichen Beirats der Deutschen Myasthenie Gesellschaft (DMG). Jens-Carsten Rückert erklärt, dass Verbindungen zur Fa. Intuitive Surgical (Sunnyvale, CAL, USA) (Operations-Robotersystem XI — Da Vinci®) in Form von einem Vertrag für Proctoring bestehen. Er ist Mitglied im ärztlichen Beirat der Deutschen Myasthenie Gesellschaft (DMG). Relevant ist der Zeitraum der letzten zwei Jahre vor Einreichen der Fortbildung bzw. CME durch Mediengruppe Oberfranken – Fachverlage GmbH & Co. KG bei der Bayerischen Landesärztekammer. Diese Angaben erfolgen selbstverantwortlich durch die Autoren.

Wissenschaftliches Lektorat und neutrale Gutachter: Aktualität der medizinischen Inhalte, Produktneutralität und Werbefreiheit dieser Fortbildung bzw. CME wurden im Vorfeld der Zertifizierung bei der Bayerischen Landesärztekammer durch ein wissenschaftliches Lektorat und ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.




Autoren

Dr. Frauke Stascheit

Klinik für Neurologie mit Experimenteller Neurologie
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Charitéplatz 1
10117 Berlin

frauke.stascheit@charite.de
mehr

 

internistische praxis



Zertifizierung

Gültig bis: 02.11.2021
Bearbeitungszeit: 90 Minuten
CME Punkte: 4

Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.