Target-orientierteWirkstoffe:Monoklonale Antikörper bei gynäkologischen Tumoren


 

Gesponsert von:


 
Weiterempfehlen

Im Rahmen einer zunehmend individualisierten Therapie des Mammakarzinoms und anderer gynäkologischer Malignome finden monoklonale Antikörper als Target-Therapien ihren Einsatz.

Zielgerichtete Therapien finden sich vor allem bei dem HER2-positiven Mammakarzinom, mittlerweile in Form von drei Antikörpern bzw. einer Kombination aus Antikörper und Zytostatikum. Diese greifen an verschiedenen Bindungsstellen des HER2-Rezeptors an. Desweiteren wird im Folgenden auch auf die Bedeutung der sogenannten Small Molecules eingegangen, die bei Resistenz gegenüber Antikörpern direkt intrazellulär ihre Wirkung entfalten können.




Autoren

Prof. Dr. Eva-Maria Grischke

Erreichbar via E-Mail:
Eva-Maria.Grischke@med.uni-tuebingen.de
– oder telefonisch über 07071 / 2982211 für Anfragen

mehr

 

ONKOLOGIE heute



Zertifizierung

Gültig bis: 28.09.2016
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
CME Punkte: 2

 


Zurück

Registrierung

Registrieren Sie sich jetzt
in wenigen Schritten!

Jetzt registrieren!

Login für Fachkreise

Um Fortbildungen bearbeiten zu können, müssen Sie sich einloggen.

Bayerische Landesärztekammer Logo